Website of Thomas Sailer

Die Aktivistin





Die Aktivistin


ISBN (print): 978-3-9503-7136-9

ISBN (e-book): 978-3-9503-7137-6


Verlag: serendii


Bei Amazon bestellen:












Handlung


Europa, im Herbst 2018: Das EU-Parlament verlautbart die baldige Abschaffung von harter Währung im gesamten Euroraum - zugunsten eines rein digitalen Zahlungsysytems.


Während die Politik Lobeshymnen auf die bevorstehende Währungsreform anstimmt, entsteht in der Bevölkerung großer Frust: Vielen ist bewusst, dass ein rein elektronischer Zahlungsverkehr eine absolute Kontrolle über die Finanzen des Einzelnen bedeutet.


Johanna Perl, eine Studentin aus Niederösterreich, beschließt im Internet aktiv gegen den Beschluss der Zentralregierung zu protestieren - und stößt auf unverhoffte Resonanz. Als der slowakische Universitätsprofessor Kaspar Petržalkov auf sie aufmerksam wird, entsteht kurzerhand eine Zusammenarbeit zwischen der Studentin und dem Gelehrten - die zu einer ernstzunehmenden Widerstandsbewegung führt.


Johanna und Doktor Petržalkov sind sich gewiss: Europa sitzt auf einem politischen Pulverfass. Und so wagen sie sich in den Kampf gegen das System.




Hintergrund


In diesem Werk betrachtet Thomas Sailer durchaus auch bestehende Strukturen kritisch; vor allen Dingen aber möchte er bereits vorab ein Mahnmal setzen: Als Warnung vor dem, was kommen könnte, wenn die momentane Entwicklung weiterhin ungehindert ihren Lauf nimmt.


Immer mehr Bereiche des Lebens werden überwacht - gleichzeitig tendieren zunehmend weltfremde Politiker gerne dazu, bei Geldknappheit einfach den Steuerzahler zur Kasse zu bitten. Man überlege, welch fatale Entscheidungen manch ein Machthaber treffen könnte, hätte er auf Knopfdruck eine detallierte Übersicht über Einkommen, Kaufgewohnheiten und Sparguthaben der Steuerzahler.


Doch, über seine Funktion als Mahnmal hinausgehend, soll das Werk vor allen Dingen auf eines hinweisen: Macht und Kontrolle befinden sich nicht am richtigen Ort; die Politik agiert hinter verschlossenen Türen und wünscht sich einfach zu durchleuchtende Steuerzahler; dabei sollte es genau umgekehrt sein: Dem Steuerzahler sollte einfach und überblickbar offenliegen, was die Verwaltung tut - während die Behörden sich für so manchen Lebensbereich eines jeden Bürgers schlicht und einfach nicht zu interessieren haben!




Zur Entstehung


Die Idee zu einem literarischen Mahnmal gegen ausufernde politische Überregulierung hatte er schon vor Jahren - aus Angst und Ärger über den zunehmenden Kontrollwahn der Behörden, speziell im Bezug auf privates (Geld-)Eigentum. Und so existierte eine Notiz auf der Festplatte seines Computers bereits seit einer Weile.


Am 30. September 2013 hatte er schließlich die zündende Idee für ein Handlungskonzept: Die Handlung sollte sich auf eine Aktivistin konzentrieren, die sich gegen die Währungsumstellung engagieren würde; die Währungsumstellung sollte außerdem nur im Euroraum und nicht, wie ursprünglich angedacht, weltweit erfolgen.


Nachdem eine gedankliche Basis geschaffen, und die ersten paar Seiten geschrieben waren, stand bald fest, dass er das Manuskript nun vervollständigen würde. Obwohl er damals noch einen Vollzeitjob hatte, hatte er konsequent an dem Werk gearbeitet und kam gut voran. Am 7. März 2014 hatte er das Manuskript fertiggestellt; genau 2 Wochen darauf, am 21. März, hatte er es, nach einem Korrekturdurchlauf, an den serendii Verlag weitergegeben. Dort erschien es am 1.Juli 2014.


Sprachauswahl

de

Deutsch

en

English



Besucherzähler

Text Besucherzähler

© Thomas Sailer